Lebensversicherung

Alles zum Thema Lebensversicherung

Lebensversicherung




Trotz der Rückgänge bei den Vertragsabschlüssen in den letzten Jahren bildet die Lebensversicherung nach wie vor einen wichtigen und lukrativen Zweig der Versicherungsbranche. Wer eine Lebensversicherung abschließt, sorgt für seine Angehörigen vor. Sollte der Versicherte innerhalb der Laufzeit sterben, stehen Frau und Kinder nicht völlig ohne Geld da sondern bekommen von der Versicherung eine vereinbarte Summe ausbezahlt.

Die Lebensversicherung gibt es mittlerweile in verschiedenen Varianten. Die “klassische” Lebensversicherung, die ausschließlich die Funktion der Absicherung von Angehörigen beinhaltet ist die Risikolebensversicherung. Hier zahlt der Versicherte einen bestimmten Beitrag über eine fest vereinbarte Vertragslaufzeit. Stirbt der Versicherte erhalten die Angehörigen die im Vertrag vereinbarte Versicherungssumme. Grundsätzlich gilt hier, dass Sie Ihre Risikolebensversicherung vergleichen sollten um das passende Angebot zu finden, nähere Informationen hierzu finden Sie unter: www.risikolebensversicherungvergleich.com

Neben dieser klassischen Form der Lebensversicherung bieten die Versicherer zusätzlich die Kapitallebensversicherung an. Hier zahlt der Versicherte deutlich höhere Beiträge, der Todesfall-Schutz wird jedoch durch die Absicherung im Alter ergänzt. Wenn der Vertrag ausläuft, wird dem Versicherten eine vereinbarte Summe ausgezahlt.

Neben diesen beiden gängigsten Formen gibt es z.B noch die fondsgebundene Lebensversicherung. Hier zahlt der Kunde in einen Investmentfonds ein, der jedoch Schwankungen unterlegen ist und für viele als zu unsicher erscheint.

Zwischen der Risikolebensversicherung und der Kapitallebensversicherung gibt es teilweise gravierende Unterschiede. Beide haben gemeinsam, dass sich der Versicherte vor Vertragsunterzeichnung einer Gesundheitsprüfung stellen muss. Wer z.B Kettenraucher ist, wird Schwierigkeiten haben eine Police zu bekommen. Wer dennoch ein Angebot bekommt, wird meist mit empfindlichen Risikozuschlägen rechnen müssen. Bei beiden Versicherungen lohnt es sich, früh anzufangen. Wer mit Mitte 40 eine Lebensversicherung abschließt zahlt deulich höhere Beiträge als ein 25-jähriger Familienvater.

Unterschiede zwischen der Kapital- und der Risikolebensversicherung lassen sich allein bei der Beitragshöhe beobachten, die teilweise stark auseinander geht. Grundsätzlich ist die Risikolebensversicherung wesentlich günstiger als die Kapitallebensversicherung, weil nach Vertragsende dem Versicherten kein Geld ausbezahlt wird. Während einige Risikolebensversicherungen bereits um die 10 Euro zu haben sind, zahlen Kunden der Kapitallebensversicherung oft Beiträge über 60 Euro pro Monat.

Bei der Frage nach der Zielgruppe für eine Lebensversicherung, gibt es eigentlich nur eine Antwort: Grundsätzlich sollten es alle Alleinverdiener sein, die eine Familie zu ernähren haben. Sollte der Alleinverdiener ausfallen, muss die restliche Familie ausreichend abgesichert sein.

Oft werden hier auch Studenten oder Hausfrauen in die Zielgruppe miteinbezogen. Dies liest sich auf den ersten Blick abwegig, doch wenn man die Vorteile der Kapitallebensversicherung betrachtet, macht es durchaus Sinn in jungen Jahren eine Police abzuschließen. Junge Leute ohne Vorerkrankungen zahlen relativ niedrige Beiträge, können die Police über eine lange Laufzeit strecken und sich beim Auslaufen einer Kapitallebensversicherung über saftige Auszahlungen freuen.

Wer bei seiner Lebensversicherung das Ende der Laufzeit nicht abwarten kann, muss oft mit großen finanziellen Verlusten rechnen. Oft bekommen Kunden bei einer Kündigung einen beachtlichen Geldbetrag ausbezahlt, der jedoch nur ein Bruchteil von dem ist, was man bei Vertragsende bekommen hätte. Versicherungsunternehmen wollen so vermeiden, dass Kunden die Kapitallebensversicherung als kurzfristige Geldanlage verwenden.

Wer also eine Lebensversicherung abschließen möchte, sollte sich überlegen ob ihm die Absicherung seiner Angehörigen reicht oder ob er eine zusätzliche Geldanlage wünscht, dafür aber höhere Beiträge in Kauf nehmen muss. Außerdem lohnt es sich möglichst früh die Lebensversicherung abzuschließen, da in jungen Jahren die Gesundheitsprüfung oft keine so große Hürde ist.